NVidia Gewinnspiel

NVidia Gewinnspiel

Der Grafikkarten Hersteller NVidia verlost in einem aktuellen Gewinnspiel ein komplettes PC Set mit 3D Monitor und 3D Vision Kit, was ideal auf die Bedürfnisse von Gamern zugeschnitten sein soll. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren aus den Ländern D-A-CH. Da laut Teilnahmebedingungen die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden, wie das sonst übliche Praxis bei Gewinnspielen ist, habe ich doch gleich mal das Teilnahmeformular ausgefüllt, zumal Sie die Daten von mir eh schon hatten.

SATA Festplatten einbauen

SATA Festplatten einbauen

Im Zeitalter immer größerer Datenmengen und immer günstigerer Speichermöglichkeiten ist es nicht nur für den intensiven Filmesammler, sondern vielmehr für jeden, der mehr Speicherplatz auf seinem Rechner benötigt interessant, sich über die Anschaffung einer neuen Festplatte Gedanken zu machen. Da der Stand der Technik im bezahlbaren Bereich (also jenseits von SSD) noch bei SATA Festplatten liegt, soll im Folgenden genauer auf diese eingegangen werden.

SATA oder länger Serial ATA beziehungsweise ganz genau „Serial Advanced Technology Attachment“ ist eine Verbindungsmöglichkeit im Computer, die hauptsächlich für die Verbindung von Prozessor und Festplatte genutzt wird. Sie ermöglicht im Vergleich zum Vorgänger ATA noch schnellere Datenübertragungen. Aktuell kommen sie in fast jedem Standard Rechner vor.

Aufgrund der Einfachheit bietet sich der Einbau insbesondere einer internen SATA Festplatte an. Gegenüber externen Festplatten bietet sich nicht nur der Vorteil unnötige offenliegende Kabel zu vermeiden, sondern vielmehr auch eine schnellere Datenübertragung und damit einen wesentlich schnelleren Computer, da die Festplatte heutzutage das wohl langsamste Bauteil vieler Computer ist.
Der Einbau ist selbst für jemanden, der sich nicht viel mit seinem Computer auskennt nicht unmöglich. Trotzdem sollte hier darauf hingewiesen werden, dass derselbe nicht unbedingt von jemanden durchgeführt werden sollte, der zum ersten Mal seinen Computer von Innen sieht. Grundvoraussetzung ist außerdem, dass man die hier wichtigen Hauptkomponenten erkennt, also hier die Festplatten und das Motherboard. Wer sich also zu unsicher ist, sollte besser einen Computerservice hinzuziehen, den es mehrfach in jeder mittelgroßen Stadt gibt.

Sofern man eine neue Festplatte einbaut, um den Speicher zu erweitern und die alte Festplatte an seinem Platz lässt, ist eigentlich nur zu beachten, dass man auf dem Motherboard einen freien SATA Port benötigt und vom Netzteil ein SATA Stromkabel kommt. Zum Anschluss sollte der Computer selbstverständlich heruntergefahren sein. Nun schließen Sie zuerst das mitgelieferte SATA Kabel am Motherboard und anschließend an der Festplatte an (es passt nur in einer Richtung!), danach muss lediglich noch das Stromkabel vom Netzteil an der Festplatte angeschlossen werden und die Festplatte ist einsatzbereit. Beim Ersetzen der alten Festplatte gehen selbstverständlich alle Daten verloren.

Software-Tipp: Haushaltsbuch

Software-Tipp: Haushaltsbuch

Die eigenen Finanzen im Überblickzu behalten, ist nicht immer ganz einfach. Spontan-Käufe, Extra-Ausgaben und Co. machen für viele Menschen die private Finanzplanung nahezu unmöglich, so dass am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist. Wenn man sich Sendungen wie „Raus aus den Schulden“ ansieht, wird auch deutlich, dass die meisten Leute mit Schulden überhaupt keinen Überblick ihrer finanziellen Situation haben und meist verwundert sind über die Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben.

Damit mir das nicht passiert habe ich mir vor einigen Jahren angewöhnt, alle Ausgaben aufzuschreiben und Belege zu sammeln. Und dass nicht nur für größere Anschaffungen wie PC oder Digitalkamera wegen der Garantieleistung, sondern auch von sog. „Kleinscheiß“ wie Brötchen beim Bäcker oder den Fast Food bei McDoof. Auch wenn zeitweise mehr Quittungen als Geldscheine im Portemonnaise waren, hatte ich dennoch immer das Gefühl, den notwendigen finanziellen Überblick zu haben. Die Quittungen habe ich früher in ein Kassenbuch eingetragen und dann am Ende die monatlichen Summer ausgewertet. Hierbei war es zwar schön, alle Ausgaben zu erfassen und sich das Ganze nochmal bewusst zu machen, jedoch waren Auswertungen nach Bereichen wie Fixkosten, Freizeit, Gesundheit etc. nur mit manuellen Aufwand möglich. Von daher habe ich mich vor einigen Monaten auf die Suche nach einer guten und günstigen Software umgeschaut und das Aquamarin Haushaltsbuch gefunden.

Das Programm kommt als Freeware daher und muss nach einiger Zeit mit einem geringem Betrag von ca. 5 € aktiviert werden, damit man es ganz ohne Einschränkungen nutzen kann. Der Funktionsumfang entspricht dabei genau meinen Ansprüchen an eine private Finanzplanung ohne hier wie bei beruflichen Software-Lösungen von Lexware und Co. hier mit Kostenstellen, Kostenträgern etc. erst jonglieren zu müssen. Klein, übersichtlich, aber dennoch flexibel und umfangreich in den Auswertungsmöglichkeiten. So war es mir insbesondere wichtig, dass ich verschiedene Bereiche anlegen kann, denen die Ausgaben zugeordnet werden. Freizeit, Haushalt, Beruf, Gastronomie, Gastronomie und Wellness sind beispielsweise meine Hauptbereiche, die jeweils noch konkretere Unterbereiche haben. So splitte ich Gastro, dann noch mal nach Fastfood und Restaurants auf, um zu sehen, ob ich zu viel zu teuer esse oder mich eher ungesund von zu vielen FF und Imbiss-Läden ernähre. Auch die Unterteilung nach Praxisgebühren und Apotheken im Bereich Gesundheit fand ich ganz interessant, da dies auch für die spätere Steuererklärung relevant sein kann.

Insgesamt hat die Software viele Funktionen wie auch den Import von elektronischen Kontoauszügen im CSV und MT940 Format und man kann auch die Art der Buchungen (Dauerauftrag etc.) frei wählen. Die Anpassungen haben bei mir weniger als eine Stunde gedauert und ich benutze die Lösung jetzt schon einigen Monaten und bin immer noch zufrieden.

3 praktische Plugins für Firefox

3 praktische Plugins für Firefox

Firefox ist ja immer noch mein Lieblingsbrowser, auch wenn die aktuelle Version 3.6x manchmal wirklich zu sehr hakt und dann meinen Rechner in die Knie zwingt. Meine Vorliebe für den feurigen Fuchs im Gegensatz zu Opera, IE und Co liegt aber vor allem in der großen Auswahl an Plugins, mit denen ich den Browser um nützliche Helferlein erweitern kann.
Adblock Plus
Adblock Plus ist eine Erweiterung, mit der man Werbung im Internet ausblenden kann. Nach der Installation kann man entweder Werbung auf Websites gezielt entfernen oder ein sogenanntes Filterabonnement hinzufügen, was deutlich empfehlenswerter ist. Diese kostenlosen Abonnements werden von den jeweiligen Anbietern immer auf dem neuesten Stand gehalten, und es werden fast 100 % der Werbung geblockt. Es gibt über 40 Abonnements in verschiedenen Sprachen, die teilweise auch bösartige Websites blockieren und so zusätzlich beim Surfen im Internet schützen. Weiterhin wird bei jeder Grafik standardmäßig ein kleines Schild angezeigt, mithilfe dessen man diese ausblenden kann, wenn man sie als störend empfindet. Alles in allem ist Adblock Plus ein sehr empfehlenswertes Plugin, mit dem man selbst bestimmen kann, was man im Internet sehen will.
Video DownloadHelper
Dieses Addon hilft dabei, YouTube-Videos und Videos auf anderen Websites einfach herunterzuladen. Es überprüft permanent im Hintergrund, ob es auf der gerade angezeigten Website Videos oder Bilder zum Herunterladen gibt. Ist dies der Fall, dann kann man über ein kleines Icon neben der Navigationsleiste das Video oder auch Bilder mit einem Klick einfach herunterladen. Video DownloadHelper unterstützt zahlreiche Seiten, neben YouTube auch MySpace, Google Video und viele andere. Das Plugin selbst ist hochgradig anpassbar, über ein detailliertes Konfigurationsmenü kann man zum Beispiel den Standardspeicherort für Videos ändern. Dieses Plugin ist vor allem für Benutzer interessant, die öfter Videos herunterladen wollen – mit Video DownloadHelper kann man sich umständliche Wege sparen.

Personas
Mit Personas kann man seinem Browser eine persönliche Note verleihen: Mit wenigen Klicks weicht das Standarddesign von Firefox einer neuen Gestaltung. Mit der aktuellen Version gibt es bereits über 30.000 verschiedene Designs, unter denen man auswählen kann. Personas stellt sich ebenfalls als nur ein Button in der linken unteren Ecke des Browsers dar. Von dort aus kann man durch alle verfügbaren Designs stöbern und sein Lieblingsdesign mit nur einem Klick einstellen. Dieses Plugin wird Nutzern gefallen, die sich ihre Arbeitsumgebung gerne personalisieren.

iPad – Apples neuestes Trendspielzeug

iPad – Apples neuestes Trendspielzeug

Alle Jahre wieder stellt Apple ein neues Produkt vor, das, wie sollte es anders sein, mal wieder alles revolutionieren soll. Dieses Jahr war dies das iPad, das als Mischung aus Notebook und iPod beziehungsweise iPhone den Tablet-PCs zu einem Revival verhelfen soll.

Die gesamte Frontfläche des iPads besteht aus einem 9,7 Zoll in der Diagonale messenden Touchscreen. Dieser bietet eine Auflösung von 1.024 * 768 Pixeln und setzt auf ein IPS-Display, was insofern löblich ist, als dass diese Displays keine Winkelabhängigkeit besitzen, wie sie beispielsweise von preiswerteren PC-Monitoren bekannt ist. Seine Daten ablegen kann man im Flash-Speicher, der je nach Modell zwischen 16 und 64 GB groß ist. Die Varianten mit mehr Speicherkapazität und gleichzeitiger 3G-Fähigkeit schlagen natürlich mit einem gewissen Aufpreis zu Buche.

Aber welchen Zweck soll das iPad erfüllen? Das Gerät soll beispielsweise dann zum Einsatz kommen, wenn man auf dem Sofa liegt und im Internet surfen oder Filme schauen möchte. Auch Spiele und alle 250.000 Applikationen, die ursprünglich für das iPhone entwickelt wurden, können auf dem iPad genutzt werden. Dies sogar, dank des größeren Bildschirms, oftmals in besserer Qualität.
Das iPad ist außerdem dank des neuen iBook Stores auch als Bücherei zu gebrauchen. Dort kann man Bücher anschauen und bei Gefallen auch gleich herunterladen. Die Preise orientieren sich an denen von Amazon, man muss also keinen Aufschlag zahlen. Per iWork kann man schließlich auch unterwegs Tabellen oder Dokumente bearbeiten. Das iPad wurde so schnell zum Erfolg in den USA, dass der Marktstart für Europa auf Ende Mai verlegt werden musste. Seitdem sind laut Apple bereits über drei Millionen iPads über den Ladentisch gewandert und einige davon direkt im Mixer gelandet.
Hallo Welt!

Hallo Welt!

Ich mag diesen Posting-Titel. 😉 Daher lasse ich den auch einfach mal stehen. Hallo Welt, das binäre Leben hat mich zurück. Und aus dem möchte ich ab und an etwas berichten. Tipps aus dem Internet, Anektoten mit meinem Rechner sowie verschiedenen Software Lösungen.